body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

Comand Chaos

Heute mal wieder etwas zum Themenkreis "Auto - Kommunikation - Chaos" gefällig?

Es begann damit, dass ich vor ca. 1 Woche mir bewusst wurde, dass meine im Auto gespeicherten Telefonnummern nicht mehr wirklich aktuell waren. Bisher hatte ich dann immer das Telefonbuch auf meinem alten SonyEricsson T630 auf Vordermann gebracht, das Telefonbuch im Comand gelöscht und vom T630 neu importiert.

In der Vergangenheit hatte ich immer damit angegeben, dass ich keine (meist nur unzureichend funktionierende) Software zur Synchronisation zwischen PC und Handy brauchte. Als Apple-User einfach das zum Betriebssystem gehörende Programm iSync gestartet und alles war fertig. Das Problem begann damit, dass ich iSync nicht mehr auf meinem Desktop (läuft noch mit OS X 10.7 Lion) fand. Auf meinem MacBook Air (OS X 10.8 Mountain Lion) auch nicht.

Ein schnelles Googeln zeigte, dass iSync bei Snow Leopard (OSX 10.6) zum letzen Mal dabei gewesen war. Angeblich sollte iSync, so man es noch irgendwo finden sollte, allerdings unter 10.7 noch laufen. Ich fand es, installierte es und sofort erkannte iSync mein T630. Das Löschen des Telefonbuchs im Handy ging schnell, das Übertragen der Daten viel zu schnell. Jetzt hatte ich ein Handy mit leerem Telefonbuch. Stundenlanges Prökeln half nicht weiter.

Ich suchte nach Software für den Mac, um mein Adressbuch mit dem T630 zu synchronisieren. Ich fand zwei Programme, jedoch funktionierte keines.

Mein Mercedes hat ein Media-Interface unddas Modul "Komfort-Telefonie" und ich könnte mein iPhone über Bluetooth mit dem Comand verbinden. Dies kommt für mich jedoch nicht in Frage, da auf diesem Weg die externe Antenne des Autos nicht benutzt wird.

Die Telefoneinträge waren zwar noch im Comand vorhanden, aber trotzdem musste ein Lösung her, denn spätestens beim Fahrzeugwechsel im Frühjahr 2013 würde mich das Thema wieder einholen.

Ich sprach mit einem Arbeitskollegen und der sagte, ich solle doch aus meinem Adressbuch auf dem Mac VCF-Dateien erstellen und diese in mein Comand einlesen. Ich hätte dann auch ein hierarchisches Telefonbuch. Das war natürlich der Hit! Mich hatte schon immer gewurmt, dass mein T630 und mein Comand hierarchische Telefonbücher unterstützten, dies aber bei der Datenübertragung stets auf der Strecke geblieben war. Statt einem Eintrag "Meier" mit mehreren Telefonnummern, hatte ich im Comand immer "Meier/H", "Meier/W" und "Meier/O" gehabt,

Schnell war eine VCF-Datei erstellt, die alle meine Telefonbucheinträge beinhaltete. Allerdings arbeitet mein Comand noch nicht mit SD-Karten sondern hat einen PCMCIA-Slot. Technologie für's Museum! Nach ein paar Tagen hatte ich den Adapter von SD auf PCMCIA und es konnte losgehen. Und wirklich schnell waren die Daten in das Comand importiert.

Die Freude war nur von kurzer Dauer, als ich feststellte, dass ich neben den neuen, gerade importierten (hierarchischen) Einträgen zusätzlich noch die alten hatte. Na gut, Mist, dann eben erst das Telefonbuch im Comand löschen und nochmals übertragen. Die Funktion löschen heißt bei mir "externe Daten löschen" und trifft eigentlich nicht, was ich wollte. Ich wollte ja nicht die externen Daten löschen, sondern die internen, die ich von extern importiert hatte. Es zeigte sich schnell, dass die Funktion nur etwas unsauber benannt war. Also los mit dem Löschen!

Verwundert stellte ich nun fest, dass ich alle neuen Einträge zweimal hatte. Noch toller, dass nun die Funktion "Telefonbuch löschen" ausgegraut und daher nicht aufrufbar war. Sollte ich eine vor dem Import gestellte Frage, ob die Daten zuvor gelöscht werden sollen, übersehen haben? Also versuchte ich es nochmal. Nun hatte ich alle neuen Daten dreimal im Comand.

Angestrengtes Googeln und Stöbern in einschlägigen Foren zeigte mir, dass dies ein Fehler (anders kann man das ja wohl nicht nennen) des Comand ist. Einzige Abhilfe: Zurücksetzen auf Werkeinstellungen. Allerdings sei dann auch alles andere weg.

Na gut, also zurückgesetzt. Als erstes ist das Comand wieder auf deutsche Sprache umzustellen, was einige Zeit dauert. Dann bringt man ihm bei, in welchem Land und in welcher Zeitzone man sich aufhält und dass gerade Sommerzeit ist. Nun stimmt auch die Uhrzeit wieder. Als nächstes muss man alle Radiosender wieder neu speichern, den Surroundsound einschaften und die ganze Klangregelung wieder anpassen. Musik wäre auch futsch gewesen, aber das betrifft mich nicht, denn bei mir ist die Musik auf dem iPod. Dass alle Navigationsziele weg waren, wurmte mich da schon mehr.

Exkurs: Navigation über Adressbuch. Ich hatte in einem Forum von jemandem, der das Gleiche wie ich durchgemacht hatte, gelesen, dass er einfach über das Adressbuch navigieren würde. Dies ist ein gutes Beispiel für all den Quatsch, der oft in den Foren steht. Die Geodaten werden nämlich nur beim Speichern einer Adresse im Navigationsmodul gespeichert. Man kann sie dann einer Adresse im Adressbuch zuweisen. Hat man aber die Adresse nicht im Navigationsmodus gespeichert, kann man mit Adressen aus dem Adressbuch definitiv nicht navigieren.

Doch zurück zu meinem Telefonnummern. Stolz sah ich im Comand mein hierarchisches Telefonbuch mit stets einem Eintrag und mehreren Telefonnummern. Aber was war das? Wer hiess denn da "Ä@lkers"??? Schreck las nach! Richtig wäre "Ölkers" gewesen! Die Umlaute waren alle Grütze! Naja, das ist zu erklären, da ein Apple einen anderen Zeichensatz verwendet, als ein Windows-PC. Und nun? Unter Outlook auf dem Windows-PC hatte ich nur meine geschäftlichen Telefonnummern gepflegt. Die erste Idee war, die VCF-Datei in Outlook (in einen neuen Kontakte-Ordner, den ich Kontakte_Comand genannt hatte) einzulesen. Dies geht nicht, da Outlook 2010 nicht die vCard-Version 3 unterstützt, ab der mehrere Adressen in einer VCF-Datei enthalten sein können. Outlook möchte jede Adresse in einer separaten VCF-Datei.

Ich habe so getan, als wolle ich die Kontakte per eMail versenden. Auch hier durfte ich auf meinem Apple die vorgesehene Funktion nicht verwenden, da sonst wieder mehrere Adressen in einer VCF-Datei zusammen gefügt worden wären. Also musste ich jeden meiner gut 310 Einträge einzeln in die eMail kopieren. Danach habe ich die VCF-Dateien auf einen USB-Stick gespeichert und in mein Outlook eingelesen. 

Toll, auch die Bilder, die mein Comand nicht anzeigt, waren mitgekommen. Aber die Umlaute waren weiter vergrützt. Also wurden nun im Outlook erstmal alle Adressdaten korrigiert, dann wieder als VCF-Dateien exportiert (ja, das geht mit mehr als einer, wenn man nicht mit "rechter Maustaste" sondern mit dem Menüpunkt "Weiterleiten" arbeitet). 

Nach einem erneuten Rücksetzen des Comand (und erneuter Einstellerei) wurden die VCF-Dateien importiert. Und nun ist alles paletti! 

In Wirklichkeit ging es nicht ganz so reibungslos. Denn ich hatte mühsam einige Adressen als Firma gekennzeichnet und wollte dann natürlich auch den Firmennamen im Telefonbuch angezeigt bekommen. Das Comand interessieren Firmendaten jedoch einen Dreck und es nimmt stets Vor- und Nachnamen. Bis ich dies herausgefunden hatte, waren einige weitere Resets und Imports nötig…



©  Olaf Goette 2008 - 2018