body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

… und nun ist er da!

So, nun ist er da, der neue GLK in brilliant weiß metallic. Bei der Abholung im Kundenzentrum Bremen war ich zunächst etwas enttäuscht, denn dass dieses Weiß metallic sein sollte, war nur schwer zu erkennen. Als dann aber heute, nach unserem Essen beim Chinesen, die Sonne herauskam, da war es dann deutlich zu sehen. Das ist metallic!!! Und was für eins...

Und wie ist der Wechsel von einem 6-Zylinder 350 CDI zu einem 4-Zylinder 250 CDI? 

Erste Eindrücke: 

  1. Auf der Hinfahrt verbrauchte ich mit dem 350 CDI 8,2 l/100 km. Das waren deutlich weniger als der Schnitt über 32.000 km. Der lag nämlich bei genau 9,7 l/100 km. Auf der Rückfahrt verbrauchte ich mit dem 250 CDI 6,7 l/100 km, was deutlich weniger ist. 
  2. Der Motor klingt etwas rauher und lauter und auch die Automatik schaltet noch etwas weniger geschmeidig. Gehen wir mal davon aus, dass sich das noch ändert, wenn das Auto richtig eingefahren ist.
  3. Dieser GLK ist noch "der alte", also ohne die MOPF, die zum Monatsende März 2012 greifen wird. Trotzdem gibt es wieder Änderungen. Zunächst fehlt nun die Ablagewanne unter der Kofferraumabdeckung und damit auch der Einkaufskorb. Schade!
  4. Allerdings hat man nun eine ziemlich intelligente Start/Stopp-Automatik eingebaut, die aus mehreren Parametern entscheidet, ob bei einem Stopp, zum Beispiel an der Ampel, der Motor sich automatisch abschaltet oder nicht. Ich kenne das zwar schon von Tinas smart mhd, muss mich daran aber in meinem GLK erst gewöhnen. Tatsache ist, dass der Motor wieder anspringt, sobald man den Fuß von der Bremse nimmt. Wie beim smart ist die Sorge, dass man als letzter von der Ampel wegkommt, völlig unbegründet...


DSC03119b


Weitere Bilder sieht man, wenn man auf das Bild klickt...



©  Olaf Goette 2008 - 2018