body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

Betrug!!!

16.2.2008


Ich möchte hier über einen ziemlich dreisten Versuch berichten, Tina abzuzocken. Zum Glück war die „Postlerin“ auf der Hut und verhinderte, dass wir wirklich hereinfielen. Aber der Reihe nach:

Tina hat einen ganz normalen Handy-Vertrag bei T-mobile (D1). Es war ihr bewusst, dass dieser Vertrag im Frühjahr 2008 mal wieder zwei Jahre alt sein würde und daher eine Vertragsverlängerung anstehen würde.

Vor einigen Wochen erhielt Tina dann auch einen Anruf, wo man ihr genau dies mitteilte. Man bot ihr eine Vertragsverlängerung zusammen mit einem neuen Handy an. Das ist ja ganz normal, aber Tina sagte, sie bräuchte kein neues Handy. Daraufhin versprach man ihr „ganz tolle, günstigere“ Konditionen. Tina bat um Zusendung von Informationen, da sie das Ganze mit mir besprechen wollte.

Sie erzählte mir von dem Telefonat und dann haben wir den ganzen Vorfall vergessen...

Am letzten Freitag hatte Tina dann im Briefkasten gleich zwei Vorgänge für das Post-Ident-Verfahren. Dieses Verfahren dient eigentlich dazu, die Identität einer bestimmten Person festzustellen. Ich habe in meinem ganzen Leben genau zwei solcher Post-Idents erlebt. Nun sollte Tina gleich zwei am gleichen Tag erhalten? Ausserdem war der eine für „Martina Goette“ und der andere für „Martina Glanz“. Wir rätselten den ganzen Tag, was dies wohl sein könnte...

Wir überlegten schon einmal, wie wir uns auf der Post verhalten sollten, denn noch ist Tinas Personalausweis nicht umgeschrieben. Also nahmen wir uns vor, eine Kopie der Heiratsurkunde mitzunehmen, um auch das Post-Ident für „Martina Goette“ bewerkstelligen zu können.

Dass am Samstag dem Postamt nichts vorlag, tut nichts zur Sache und überspringe ich in meinem Bericht.

Am Montag war es dann soweit. Nachdem wir langsam in einer Schlange vorgerückt waren, kamen wir dran. Beide Post-Idents waren von der gleichen Firma, aber die Postlerin sagte, dass sie uns das auf „Goette“ lautende nicht aushändigen könne, da sie nur nach dem Personalausweis vorgehen dürfe und die Heiratsurkunde nicht beachten dürfe. Das war ja schon mal doof, denn wenn wir etwas haben wollten, dann ja eigentlich „Goette“ und nicht „Glanz“...

Das Post-Ident für „Glanz“ könne sie jedoch sehr wohl bearbeiten, sagte sie. Aber wollten wir das überhaupt? Psychologisch ist es nun mal so, dass man nicht in einer Schlange ansteht, um dann mit leeren Händen wieder zu gehen. Also fragten wir sie, was das überhaupt sei. Sie schaute nach und sagte, es seien Handyverträge. Nun, das war also geklärt. Dann sagte sie jedoch, diese Verträge kämen nicht von T-mobile direkt sondern von einem Provider mit dem Namen „Telecenter24 - München“. Noch klingelte bei uns nichts und wir waren kurz davor, das Post-Ident für „Glanz“ abzuwickeln. Zum Glück sagte die Postlerin, dass mit der Bearbeitung des Post-Idents im Regelfall der Vertrag abgeschlossen wird. Nun erinnerten wir uns daran, dass wir doch eigentlich auf ein Angebot und keinen neuen Vertrag gewartet hatten. Schweren Herzens entschlossen wir uns, beide Post-Idents nicht zu bearbeiten und doch mit leeren Händen wieder nach Hause zu fahren.

Im Haus angekommen, versuchte ich Kontakt mit Telecenter24 aufzunehmen. Nach intensivem googeln fand ich diesen Link, sonst nichts. Diese Firma hat also irgendwann mal Mitarbeiter gesucht. Ich rief dort an, nichts... Dann entschloss ich mich, bei T-Mobile anzurufen. Welch eine Überraschung zu hören, dass Tinas bestehender Vertrag direkt mit T-Mobile abgeschlossen war und nicht mit Telecenter24. Nach einer genauso kurzen wie freundlichen Diskussion mit der Mitarbeiterin von T-mobile, machte man uns ein sehr gutes Angebot für eine Vertragsverlängerung, die wir dann auch sofort annahmen.

Und was war mit Telecenter24? Hätte die Postlerin sich erweichen lassen und beide Post-Idents veranlasst, so hätte Tina vermutlich  künftig 3 Handyverträge gehabt. Einen bei T-mobile (denn es ist ja wohl nicht anzunehmen, dass Telecenter24 den bestehenden Vertrag bei T-mobile gekündigt hätte) und zwei bei Telecenter24. Eine tolle Abzocke! Aber auch im günstigsten Fall hätte Tina einen Vertrag bei einem Provider gehabt, den sie nie haben wollte. Und noch einmal zur Erinnerung: Statt eines Angebotes schickte dieser Provider einen Vertrag. Genau genommen sogar 2! Und wahrscheinlich hatte er vor Wochen mit Tina telefoniert, dies aber so geschickt gemacht, dass Tina der Ansicht gewesen war, direkt mit T-mobile zu sprechen.

Fragt sich nur, wie Telecenter24 an Tinas Adresse (und ihren zweiten Namen „Goette“) gekommen ist. An T-mobile hatten wir mal eine Adress- und Kontenänderung geschickt, aber bis zu dem Tag lief dort Tinas vertrag auf „Glanz“. Wir vermuten, dass Tina während des telefonates gesagt hatte, dass sie nun „Goette“ heisst, aber genau wissen wir es nicht. Wir haben keine Ahnung. Da gibt es nur Spekulationen. Aber egal, vor diesem Provider können wir nur warnen! 

Aber das Wichtigste, das wir gelernt haben ist: Wer einen Post-Ident unterschreibt, schliesst gegebenenfalls einen Vertrag ab, ohne es zu wissen und - viel wichtiger - ohne es zu wollen... Also Vorsicht!

Was war unser Glück? Zuerst einmal, dass telecenter24 so ungeschickt gewesen war, 2 Verträge zu erstellen. Aber dann war die resolute Postlerin unser Glück gewesen! Ihr nochmals ganz lieben Dank.


©  Olaf Goette 2008 - 2018