body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

unsere Infrarotsauna ist da


Lange Zeit hatten wir viel Freude mit unserer Tipi-Sauna, die auf unserer Dachterrasse stand. Im März diesen Jahres hatte allerdings der Wasserverdampfer seinen Geist aufgegeben. Da der Hersteller der Sauna bereits in die ewigen Jagdgründe eingegangen war, war es schwer gewesen, Ersatz zu beschaffen. Bei einem Händler im Internet wurde ich jedoch fündig und er verkaufte mir den Wasserverdampfer zu einem absolut überhöten Preis…

Nun war er schon wieder kaputt. Eine Reklamation war nicht möglich, da es auch diesen Händler nicht mehr gibt. Daher musste Ersatz her:

Tina surfte solange im Internet, bis sie etwas Passendes bei Artsauna fand. Nun steht in ihrem Zimmer eine Infrarotsauna mit Flächenstrahlern. Zwei Personen können bequem in ihr sitzen. Ausgestattet ist sie mit Licht innen und aussen, bunten "Licht-Therapie-LED-Strahlern", einen "Ionen-Duftspender" und sogar einem CD-Radio, das allerdings sehr nach Autoradio aussieht. Ich musste daher auch noch schnell eine Antenne kaufen, denn ohne empfängt das Teil natürlich nichts… 


aDSC04046aDSC04043aDSC04045aDSC04044

                                                                        zu den Bildern in voller Größe


Angeliefert wurde sie mit DB-Schenker, die eigentlich 2 Stunden vorher anrufen wollten. Der LKW stand dann aber kurz vor 10:00 Uhr heute morgen vor der Tür ohne dass das Telefon geklingelt hätte… Da das ganze Teil 127 kg wog, wurde alles vor dem Haus ausgepackt und dann einzeln hochgeschleppt. Peter Goldalmer half dabei. Der Aufbau selbst ist durch ein geniales Schnappverschlusssystem kinderleicht. Trotzdem dauerte es so seine Zeit und erst gegen 14:00 Uhr war ich fertig.

Jetzt steht sie allerdings, das Zimmer ist wieder von Tina hergerichtet worden und wir werden sie gleich zum ersten Mal ausprobieren. Weitere Informationen werden folgen…

Und hier ist der erste Erfahrungsbericht: Wir haben die Sauna auf 60°C gestellt, was der Maximalwert ist. Tina saß schon bei gut 40°C drin. Ich muss sagen, alles funktioniert einwandfrei. Nach ca. 10 Minuten hatte die Sauna bereits 50°C erreicht, danach ging es dann langsamer. Als wir unseren zweiten Gang begannen, war die Temperatur auf 59°C hochgegangen. Das war fast schon etwas viel. 

Die Flächenstrahler sind ein ganz anderer Schnack als die Keramikstrahler, die wir aus dem Sportverein in Todtglüsingen kennen. Das ist wirklich viel viel besser. Tina macht jetzt ihren dritten Gang und auch ich kann nur bestätigen: Das war ein guter Kauf!

Wenn es überhaupt etwas zu meckern gibt: Eine einfache Wurfantenne für das (Auto-) Radio hätte dabei sein können...


Blog finished...

©  Olaf Goette 2008 - 2018