body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

Tag 11


Donnerstag, 13.9.2012

Heute wachten wir sogar etwas früher auf, es war erst kurz vor 06:00. Wie üblich ging es ins Badezimmer, dann in den Pool. Danach machte ich auf dem Zimmer wieder Kaffee, was nicht ganz stimmt, denn Tina verträgt den Instantkaffee nicht so gut und trinkt seit 3 Tagen lieber Tee. Vorgestern war es noch einfacher schwarzer Tee gewesen, aber beim Abendbuffet lies ich dann wieder ein paar Teebeutel Fürchtete, den sie schon damals gerne getrunken hatte, in meiner Hosentasche verschwinden. Nun bekoomt sie den seut 2 Tagen.

Kurz vor 08:00 waren wir wieder am Strand. Eigentlich hatten wir vorgehabt, ein Tretboot zu mieten und damit etwas weiter ins Meer hinaus zu schippern. Dann sollte immer einer im Tretboot bleiben, während der andere schnorcheln könnte. Der Wind war aber heute deutlich kräftiger als sonst. Ich schätze ihn auf gut 5 bft und dies hätte natürlich zu einer ziemlich anstrengenden Trampelei geführt. Und wenn ich hier eines ganz bestimmt nicht mache, dann ist es, mich anzustrengen. Wer jetzt "Faulpelz" sagt, mag ja im Recht sein, aber das interessiert mich überhaupt nicht! Ein weiterer Nachteil des Windes war, dass auch Unterwasser alles ziemlich aufgewirbelt ist und die Sicht sehr schlecht ist. Wir hatten uns schon bei der Tauschschule, die auch die Tretboote verleiht, informiert, ließen es dann aber doch und schnorchelten wieder einfach wie sonst auch.

Auf den Filmen ist wirklich nichts zu sehen, so trüb war das Wasser. Zum Schluß filmte ich noch Tina, aber aus welchem Grund auch immer ist der Clip nichts geworden. Dann filmte sie mich und hier sieht man, wie das dann bei mir aussieht (ein Klick auf die Bilder… Auch Ihr wisst ja schon…):

vlcsnap-2012-09-13-16h51m08s100
vlcsnap-2012-09-13-16h51m31s79


Etwas zu unseren Taucherbrillen und Schnorcheln. Ich habe meine schon ziemlich lange und meine Taucherbrille hat optisch geschliffene Gläser. Das geht nur, wenn so eine Taucherbrille zwei Gläser hat und nicht eines, wie gewöhnliche Taucherbrillen. Ich hatte sie seinerzeit bei brillenladen.de bestellt und war mit der ganzen Abwicklung sehr zufrieden gewesen (die Firma gibt es heute noch!). Als Tina und ich 2009 dann zum ersten Mal den Urlaub in Ägypten planten, kaufte ich ihr die gleiche Brille mit Gläsern für ihre Sehstärke. Natürlich kosten die optischen Gläser zunächst mal das Mehrfache der Brille selbst. Aber das ist eine einmalige Investition, da es nichts ausmacht, wenn sich die Sehschärfe mit der Zeit weiter verschlechtert. Unterwasser merkt man davon nichts. Meine Brille ist bestimmt 15 Jahre alt und seit dem habe ich viele Brillen mit neuen Glasstärken gebraucht. Bei meiner Taucherbrille habe ich aber das Gefühl, sie wäre mir erst gestern angepasst worden.

Da es heute Abend asiatisches Abendbuffet gibt (und wir schon ziemlich genau wissen, was wir alles probieren wollen - NEIN ICH ESSE BESTIMMT KEIN EKELIGES SUSHI!!!) gab es heute Mittag wieder nur ein Miniessen. Aber immer mit Fladenbrot aus einem traditionellen Rundofen, das frisch aus ihm wirklich sehr sehr lecker ist und das Tina so liebt.

Wie es uns wirklich geschmeckt hat, füge ich dann morgen hier ein…

Ach ja, heute ist unser elfter Tag hier, das bedeutet, wir haben Halbzeit. Gefühlt sind wir schon so lange hier, dass uns das überhaupt nichts ausmacht.


voriger Eintrag

nächster Eintrag

zurück zur Übersicht



©  Olaf Goette 2008 - 2018