body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

30.7.2014: Tag 9 - der schwarze Mittwoch



Gestern Abend waren wir zum zweiten Mal im „Alexandre“ gewesen. Und nach dem Motto „Man gönnt sich ja sonst nichts“ hatten wir uns vorgenommen, nicht ein All-Inklusive-Menüe zu wählen, sodern das “Red Sea Menü“, für das einige Euronen unserer Reisekasse aufgewendet werden mussten. Und so taten wir es denn auch. Die Speisefolge war 

  • der unvermeidliche Gruß aus der Küche
  • diverse Fischhäppchen
  • gekühlte Melonensuppe
  • ein Himbeersorbet
  • ein halber gegrillter Hummer
  • Vanielleeis mit geflammtem Bananenmus


Wir genossen das Essen sehr, aber es war einfach zu viel. Und wahrscheinlich nicht nur das. Vielleicht war auch irgendeine der Speisen schlecht. Wir beide bekamen in der Nacht einen heftigen Durchfall, bei Tina kam noch Erbrechen dazu. Immer mal wieder schliefen wir für kurze Zeit, bis der nächste Gang aufs Klo fällig wurde.

Wir blieben einfach im Bett liegen und um 11:30 Uhr schaute ich zum ersten Mal auf den Balkon. Das Imodium aus der Reiseapotheke zeigte bei mir erste Wirkung, Tina ging es aber weiter schlecht. Um 15:00 Uhr riefen wir dann den Arzt auf unser Zimmer. Wir kannten ihn noch von früher.

Tina hatte leichtes Fieber und der Arzt diagnostizierte eine Magen-Darm-Entzündung. Tina bekam eine Infusion, in die der Arzt 5 oder 6 weitere Medikamte spritzte. Dann untersuchte er noch ihre Schulter und meinte, dass die Schmerzen vom Muskel kommen. Man hatte uns vorgeschlagen, Tina eine Massage mit heißem Öl in diesem Bereich machen zu lassen. Er meinte, dies könne vielleicht wirklich helfen.

Während die Infusion in Tina hineintröpfelte untersuchte der Arzt nun mich. Auch Fieber und auch Magen-Darm-Entzündung. Ich bekam zwei Spritzen in den Po und dann lies er eine Menge Medikamente von einem Helfer aus der Apotheke auf unser Zimmer bringen.

Morgen sollen wir uns um 11:30 Uhr in seiner Praxis hier im Hotel nochmals vorstellen. Ich hoffe, dass es insbesondere Tina bis dahin deutlich besser geht. 

Den heutigen Tag können wir jedenfalls vergessen. Wir haben das Zimmer nicht verlassen.



vorheriger Eintrag

nächster Eintrag





©  Olaf Goette 2008 - 2018