body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

7.8.2014: Tag 17 - 3. Schiffstour



Der heutige Tag war, was die Hitze betrifft, fast wie der gestrige: Zunächst kein Wind und dann auflandiger. Entsprechend hoch war die Luftfeuchtigkeit.

Um 09:45 Uhr waren wir pünktlich bei unserem Glasbodenboot und mit ein paar Minuten Verzögerung ging es dann auch zu unserer dreistündigen Bootstour los. Wir hatten gebeten, in dieser Zeit zweimal zu schnorcheln. Dieser Clip soll wieder ein paar Impressionen zeigen (Nochmaliger Hinweis: Die Videoclips sind in HD 1080p aufgenommen und bei YouTube gehostet. Also bitte in den Einstellungen unten rechts HD1080 auswählen und dann in Full Screen Modus wechseln!)...:


Der erste Schnorchelgang war ziemlich ausgedehnt und dauerte etwa eine dreiviertel Stunde. Tina hielt richtig gut mit. Die Idee, uns mit Schwimmwesten schnorcheln zu lassen, zahlt sich wirklich gut aus. Insbesondere bei mir treten keine Panikatacken mehr auf. 

Wir waren um ca. 13:00 Uhr zurück, gingen dann zum Mittagessen und danach war „business as usual“: Tina schmorte in der Sonne oder badete - diesmal auch am Pool - und ich schlief so meine eineinhalb Stündchen. Dann badeten wir natürlich auch noch zusammen und um kurz nach 17:00 Uhr ging es nach oben.

Als wir auf unser Zimmer kamen, lief dort der Fernseher. Wieso das? Ich machte ihn aus und nach ein paar Minuten stand Tina im Dunkeln im Bad mit einem toten Haartrockner in der Hand. Wir hatten Stromausfall. Nach ca. 2 Minuten war der Strom wieder da und der Fernseher wieder an. Aha, das war des Rätsels Lösung! Stromausfälle, meist nur für einige Sekunden, hatten wir noch mehrere. Ich trennte den Fernseher vom Netz, damit der nicht in der Nacht plötzlich angehen würde. Auch alle iPads wurden richtig ausgeschaltet, damit sie sich nicht ebenfalls stets mit einem netten kleinen Ping über eine erneut einsetzende Stromzufuhr freuen würden.

Während bei uns auf dem Zimmer alles funktionierte, war die Klimaanlage in der Lobby mit Bar jedoch ausgeschaltet oder ausgefallen und es war dort so warm, dass ich wieder begann zu schwitzen. Hoffentlich ist bald alles wieder gut.

Mein Laptop lud über Nacht das Video zu YouTube. Dass mein Laptop kurzzeitig ohne Strom auskommt, ist ja kein Wunder. Aber dass die ganze WLAN- und sonstige Netzwerkinfrastruktur hier im Hotel anscheinend nichts von den Stromausfällen mitbekam, schon. Jedenfalls ist der Blogeintrag nun fertig...


vorheriger Eintrag

nächster Eintrag





©  Olaf Goette 2008 - 2018