body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

10.7.2015: Tag 4 - Nur faul


vlcsnap-2015-07-10-16h43m24s028vlcsnap-2015-07-10-16h43m38s037vlcsnap-2015-07-10-16h43m49s352vlcsnap-2015-07-10-16h43m57s033vlcsnap-2015-07-10-16h44m08s545


Nur faul

Heute wachten wir schon um kurz vor 05:00 Uhr auf, was kein Wunder war, denn gestern war um 20:30 Uhr schon „Licht aus“. Es war ein anstrengender Tag gewesen. Besonders für Tina, die ja zudem die Nacht davor nur wenig geschlafen hatte. Also raus auf den Balkon und schon kurz danach die Camera geholt und aufgestellt, um den Sonnenaufgang zu filmen. Zwischen dem ersten und letzten Bild liegen knapp 5 Minuten, die im Video in achtfachem Zeitraffer in gut 40 Sekunden ablaufen werden.

Während Tina sich bis 06:30 Uhr wieder ins Bett legte, bastelte ich an dem Video herum. Dann gab es unseren traditionellen Kaffee und Tee. Tina ging es schon wieder weitestgehend gut. Zunächst meinte sie, sie sei noch etwas blöd im Kopf, aber das gab sich im Laufe des Tages. 

Wir waren schon um kurz vor halb Acht am Strand. Zu dieser Zeit sind erst zwei oder drei Sonnenschirme besetzt und es herrscht eine paradisische Ruhe. Es ist eigentlich die schönste Zeit am Strand.

Und sonst? Nichts! Wir waren einfach nur faul! Tina hatte ihre Schnorchelausrüstung eh im Zimmer gelassen. Meine trugen wir nur zum Strand und wieder zum Zimmer. Sie blieb ungenutzt im Xcase.

Apropo XCase: Ich hatte mich in den vergangenen Jahren immer über unsere Strandtaschen geärgert. Kaufte man sie vor Ort, waren sie teuer und so hässlich, dass sie nie mit aus dem Urlaub zurück mitgenommen wurden. Und unpraktisch waren sie auch: Meist zu klein, offen und versandeten daher und boten auch keinen Schutz vor einem schnellen Langfinger. Daher hatte ich vor unserem Urlaub die Packsäcke von XCase  bei Pearl gekauft. 

nx7060 2


Und zwar den mittleren und den kleinen. In den kleinen passen all die Dinge, die man so mit an den Strand nimmt (und das ist bei uns eine ganze Menge) und in den mittleren die komplette Schnorchelausrüstung und einiges mehr. Sie sind aus LKW-Plane gefertigt und absolut wasserfest. Zudem lassen sie sich durch einfaches Einrollen auch fasserfest verschließen. Und mit dem Tragegurt lassen sie sich wirklich gut tragen. Es war ein Versuchsballon gewesen, der sich aber sehr bewährt hat. Es gibt sie in verschiedenen Farben, aber wegen Tina kam bei uns nur Rot, das aber eher ein Orange ist, in Frage.

Jetzt machen wir uns wieder zurecht, denn es geht zum Abendessen wieder ins Alexandre. Heute kommt die Camera aber mit!


Nachbemerkung

Die Camera blieb leider auf dem Zimmer. Also nichts mit Bildern. Bleibt nur zu sagen, dass das Essen wieder vorzüglich war. Wir haben das Alexandre wieder für Sonntab (Frühstück), Montag Abend und Mittwoch gebucht...


voriger Eintrag

nächster Eintrag 


©  Olaf Goette 2008 - 2018