body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

12.7.2015: Tag 6 - viel geplant heute


Für heute hatten wir viel geplant:

  • um 07:30 Frühstück im Alexandre
  • im Laufe des Tages Schnorcheln, damit wir auf die Schiffstour morgen vorbereitet sind
  • um 18:00 Uhr Friseur
  • danach den zweiten Ring abholen
  • und Essen beim „Little Buddha“


Jetzt um 07:00 Uhr sind wir für das Frühstück angezogen und haben alle Strandsachen gepackt. Ich wollte die ja nach dem Frühstück vom Zimmer holen, aber Tina bestand darauf, dass das Quatsch sei und die zwei Strandsäcke mitkommen. Ich habe dann mal nachgegeben

Das mit den Terminen im Kalender habe ich wahr gemacht. Ich habe sie nun stets auf meinem iPad zur Hand.

Auf dem Weg zum Alexandere trafen wir unseren Strandnachbarn. Bei dem deponierte ich unsere Strandsäcke und so ging es ohne Gepäck zum Frühstück.

Das Frühstück war eine Bombe! Wir waren die einzigen Gäste dort und der Chefkoch, der immerhin 19 verschiedene Restaurants unter seiner Kontrolle hat und 180 Köche beaufsichtigt, war da, sowie ein Kellner und noch ein Koch in der Küche. Wie er sagte, sie waren eindeutig in der Mehrheit!

Zunächst gabe es eine Garneele in Hummersauce, dann Joghurt mit Früchten. Dazu wurde ein Glas Sekt gereicht. Ziemlich früh am Morgen! Dann kam eine große Platte mit Lachs, Käse, Wurst und Früchten auf den Tisch. Das Speigelei mit gegrilltem Rinderfilet, gegrillter Tomate und geröstetem Kartoffelbrei sowie zwei kleinen Geflügelwürstchen vergaß ich leider zu filmen…


vlcsnap-2015-07-12-16h39m31s093


vlcsnap-2015-07-12-16h39m46s692


Nach diesem Frühstück ging es dann direkt an den Strand. Ich schorchelte wieder und fand auch meinen Fels vor dem Riff, bei dem immer besonders viele Fische sind. Leider ist das Meer von dem starken Wind noch immer ziemlich trüb, aber das soll sich morgen, wenn wir unsere Schiffstour machen, deutlich bessern.

Nun (16:10 Uhr) habe ich Tina im Beauty-Bereich abgegeben. Ein Nagel muss repariert werden und sie bekommt eine Pediküre. Zum Abschluß wird ihr Haar an den Seiten und im Nacken gekürzt. Ich bin dann um 17:15 Uhr dran…

So, Tina hat ihren Nagel wieder dran und hat zudem noch eine Gesichtsmaske bekommen und dann wurde die ganze Hornhaut von ihren Füßen geschält. Das Ding sah wirklich aus wie ein kleiner Käsehobel. Danach wurden noch ihre Fußnägel lakiert und nun ist sie richtig glücklich. Auch meine Haare sind ab. An den Seiten für meinen Geschmack etwas kurz, aber das wächst ja wieder. Und praktisch beim Baden ist es natürlich.

Kleine Planänderung: Ich hole gleich den Ring allein ab und dann geht es zur Pizza… Mal sehen, ob es heute noch für ein Update reicht.

So, den Ring habe ich abgeholt und dann haben wir Hany angerufen. Das war der Taxifahrer mit dem ich vor einem Jahr den Cache Mubarak gefunden hatte. Er war außerhalb Hurghadas unterwegs und schickte uns seinen Bruder. Der brachte uns zum „Little Buddha“, wo wir bei „unserem“ Italiener lecker aßen. Danach ging es dann noch in den Shop, in dem wir in den letzten Jahren häufig eingekauft hatten. Mit einer Tüte mit zwei Blusen für Tina und zwei Hemden für mich fuhren wir zurück ins Hotel. An der Bar noch einen Drink und damit geht dieser tolle Tag zu Ende.


voriger Eintrag

nächster Eintrag

©  Olaf Goette 2008 - 2018