body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

27.7.2015: Tag 21 & Rückreise


Am Sonntag aßen wir wie geplant nochmals zum Abschied im Alexandre. Wir erfuhren auch, dass es mit dem Late-Check-Out klappen würde, allerdings mit Umzug in ein neues Zimmer. Unsere Nachfolger würden um 09:00 Uhr am Montag ankommen und müssten dann eh’ noch bis 13:00 Uhr warten, bis sie das Zimmer beziehen könnten. Ich machte daher einen anderen Vorschlag:

  • Wir würden am Montag bis 07:30 Uhr alles gepackt haben,
  • danach könnten unsere Sachen direkt in ein anderes Zimmer gebracht werden und
  • unsere Nachfolger könnten dann schon früh auf „ihr“ Zimmer.


So machten wir es denn auch. Um 05:30 Uhr klingelte unser Wecker, aber wir waren eh’ wach und um 06:30 war alles verpackt. Wir tranken noch unseren Tee und Kaffee und gingen dann zur Rezeption. Alles klappte wunderbar und wir waren um kurz vor 07:00 Uhr schon am Strand. Ausgiebig genossen wir noch einen schönen halben Tag am Strand. 

Um 12:00 Uhr gingen wir ins Beach-Restaurant, aßen etwas und verabschiedeten uns von allen. Dann ging es noch einmal ins Rote Meer und dann um kurz nach 13:00 Uhr auf’s neue Zimmer. Wir machten uns fertig und ich ging dann zum Check-Out. Das dauerte fast eine halbe Stunde, da erst noch die Arztbriefe gesucht werden müssen. Keine Ahnung, nach welchem System die abgelegt waren, denn in Ägypten gibt es eigentlich keine richtigen Nachnamen. Schliesslich wurden sie gefunden und nun streikten meine beiden Kreditkarten. Und das mit mehreren Lesegeräten. Schließlich versuchten wir meine American Express und mit der ging es dann. Ein Glück, dass ich immer wieder vergessen hatte, diese zu kündigen, da ich sie nie benutze. (Später am Flughafen sollte sich zeigen, dass auch die beiden anderen wunderbar funktionierten.)

Die letzte halbe Stunde klöhnten wir noch mit Nancy an der Bar und dann brachte uns ein Kleinbus des Steigenberger zum Flughafen. Es war zwar viel los, aber kein Chaos und alles sehr sauber. Die Kontrollen sind meiner Meinung nach „optimierungsfähig“ und sorgen dafür, dass möglichst viele Personen einen Job haben. So ging es:

  1. Sicherheitskontrolle von Gepäck und Handgepäck (meine Ledertasche mit unzähliger Elektronik musste ich nicht öffnen und dass mein Portemonai noch in der Hosentasche war, fiel auch nicht auf).
  2. Gepäckaufgabe
  3. Zoll mit Ausreisestempel auf dem Visum
  4. Kontrolle, ob Visa auch abgestempelt ist
  5. Sicherheitskontrolle des Handgepäcks („tiefgehend" wie die erste)


Wir - Tina hatte plötzlich Hunger) aßen und tranken noch etwas. Tina ging dabei mit ihrem Bagle (für € 7,50!!!) einfach an der Kasse vorbei und bekam ihn daher für umsonst. Ich bezahlte dafür brav eine Flasche Bier und 0,2l Weißwein (beides zusammen für € 17,00). Danach kauften wir noch Parfum und Whiskey im Duty-Free ein und schon war Boarding. 

Allerdings flog das Flugzeug mit 30 Minuten Verspätung ab und sollte dies auch nicht mehr aufholen. In Hamburg landeten wir dann um 22:50 Uhr (statt 22:15). Als wir um 23:20 Uhr unser Gepäck hatten, rief ich beim Hotel wegen des Shuttles an, der uns abholen sollte. Das war knapp, denn der Fahrer war fast schon weg. 

Durch ziemlichen Regen ging es dann nach Tostedt, wo wir um 00:30 ankamen, noch ein Glas Sekt und ein Weizenbier tranken und dann ins Bett gingen. 

Damit war unser schöner Urlaub vorbei.


Hier kann man den Film herunterladen. Er ist in HD1080p und MP4-Format etwa 1,4 GB fett. Damit er sich nicht ruckelnd im Browserfenster öffnet, lautet seine Endung nicht MP4 sondern MPIV. So ist vorzugehen (Mac OS X):

  • Oben im Text auf „Hier“ klicken und herunterladen (das dauert….)
  • dann den Film im Downloadordner (oder auf dem Schreibtisch - wo immer er auch hingeladen wurde) markieren,
  • rechte Maustaste
  • „Informationen“
  • die Endung von „mpvi“ auf „mp4“ ändern - Änderung bestätigen
  • „Öffnen mit“ (am besten mit) VLC


Viel Spaß!


voriger Eintrag


©  Olaf Goette 2008 - 2018