body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

3.7.2015: noch 2 Tage und 21 Stunden - aber Urlaubsbeginn


Lange habe ich hier nichts mehr eingetragen. Um genau zu sein: knapp 210 Tage! Aber nun ist es soweit. Nach unheimlich viel Stress bei Tina und mir war heute nun unser letzter Arbeitstag und damit Urlaubsbeginn. Und das ist doch ein guter Grund, hier nach langer Zeit mal wieder was zu schreiben

Warum soviel Stress? Naja, für die, die es nicht wissen:

  • Der Kindergarten, den Tina leitet und dessen 1. Vorstandsvorsitzender ich bin, soll sich wieder vergrössern. Um genau zu sein, wird er sich etwa verdoppeln. Und da macht natürlich nicht nur die Planung und Vorbereitung - mit laufenden Verzögerungen des Genehmigungsfortschrittes - viel Arbeit. Allein die Tatsache, dass wir 14 neue pädagogische Mitarbeiter einzustellen haben, lässt erahnen, was für Ausschreibungen, Bewerbungsgespräche und nicht zuletzt vorbereitende Einarbeitung an Mehrarbeit notwendig war.
  • Denkt man, man hat alles Personal an Bord, sagt dann doch eine, die schon einen Vorvertrag abgeschlossen hatte, ab und eine andere - bereits langjährige Mitarbeiterin - wird schwanger. Leider führt das in der Krippe immer zum sofortigen Berufsverbot und schon wieder fehlt von heute auf morgen eine Kraft.
  • Dann haben wir uns "das Recht herausgenommen", dem langjährigen Steuerberater, der bisher unsere Lohn- und Gehaltsabrechnung erledigt hatte, zu kündigen. Wir haben ein Alternativangebot zu einem Bruchteil der Kosten angenommen. Der Steuerberater meinte dann, sich rächen zu müssen, indem er von einem Tag auf den anderen und wenige Tage vor dem Zahltermin für die Gehälter seinen Dienst komplett einstellte. Letztendlich haben wir auch das gewuppt.
  • Man kann bestimmt nachvollziehen, wie ungelegen es dann kam, dass unsere langjährige Verwaltungs- und Finanzkraft genau in dieser Zeit auch noch kündigte. Eine Dokumentation ihrer Arbeit konnte nur rudimentär begonnen werden, da sie dann nach wenigen Tagen Arbeit erkrankte. Eine Übergabe erfolgte nicht und wir stehen vor einem ziemlichen Chaos, das teilweise bis zum Jahresbeginn zurückreicht.
  • Ach ja, ich habe ja auch noch einen „Nebenjob“ bei Airbus. Auch hier kam so einiges dazu. Aber das allein wäre nicht so von Belang gewesen.
  • Last not least geht die Ehe meiner Tochter wohl gerade ihrem Ende entgegen. Leider mit ziemlich unschönen Szenen. Mehrfach musste ich die Einschaltung der Polizei androhen. Auch das nicht gerade stressmildernd…


Nun will ich aber nicht länger klagen. Tina und ich schauen voraus und freuen uns auf unseren Urlaub. Das Wetter am Roten Meer scheint diesmal auch nicht so dolle zu sein. Man schaue mal auf den 23.7.!

screen-capture


Organisatorisch sollte alles in trockenen Tüchern sein. Mehrfach haben wir darum gebeten, wieder „unsere“ Suite 1557 bekommen. Man kann uns da nichts fest zusagen, aber ich denke, es wird schon klappen. Immerhin reisen wir „wunschgemäß“ mit 5 * 400g Toblerone weiß an…

Am Sonntag werden wir wieder gegen Mittag beim Coutyard Airport Hotel anreisen und den Nachmittag

1158059392


screen-capture-3


screen-capture-2


wohl im Wellnessbereich verbringen. Dann werden wir um 18:00 Uhr unsere Koffer aufgeben und treffen uns um 18:45 Uhr mit Nils zum gemeinsamen Abendessen. Er wohnt ja „gleich um die Ecke“. Wir freuen uns schon darauf.

Und am Montag geht es denn los…



voriger Eintrag

nächster Eintrag 


©  Olaf Goette 2008 - 2018