body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

19. & 20.6.2017 - Rückreise

19.6.2017 - Tag 21

Dieser Tag fing anders an, als alle anderen. Wir hatten uns nämlich den Wecker auf 05:15 Uhr gestellt, da wir ja noch einen „normalen“ halben Tag am Strand verleben wollten, aber vorher fast fertig gepackt haben wollten. Das klappte auch alles einwandfrei und so waren wir kurz nach 07:00 Uhr am Strand.

Gestern, nachdem ich den Eintrag schon fertig geschrieben hatten und auf dem Balkon saß, trafen zwei Zufälle zur gleichen Zeit ein: Erstens schaute ich gerade nach unten vor das Gebäude und zweitens schaute die Frau des Wiener Paares, die im letzten Jahr fast die ganze Zeit am Strand  unsere Nachbarn gewesen waren, genau in dem Moment hoch zu mir. Also stürmisches Winken und Verabredung für heute. Und so war es denn auch. Wenn wir nicht gerade im Wasser waren oder uns von vielen der Angestellten verabschiedeten, klöhnten wir ausgibig miteinander.

Nach einem kurzen Imbiss ging es noch einmal für eine gute Stunde auf die Liegen und um 14:00 Uhr dann nach oben aufs Zimmer. Schnell waren die restlichen Sachen gepackt und um 15:30 Uhr checkte ich uns aus. Noch ein letzter Drink an der Bar und dann ging es im Schüttle zum Flughafen. Mit uns fuhr ein älteres Ehepaar (noch älter als wir!!!). Sie waren sogar für etwas mehr als vier Wochen im Hotel gewesen. Ihnen merkte man ausreichende Barschaft an, ihr eine gewisse Klasse und er war genauso zum Blödeln aufgelegt, wie ich.

Eigentlich funktionierte am Flughafen alles gut. Aber warum muss man durch zwei Sicherheitskontrollen? Jeweils mit dem „vollen Programm“ wie Gürtel ab und Schuhe aus? Einmal sorgfältig sollte doch reichen? Wir hatten noch etwas Zeit für ein paar Besorgungen und dann ging’s ziemlich pünktlich zum Flugzeug. Wir saßen Reihe 1 rechts und das Paar Reihe 1 links im Flugzeug, die Damen jeweils am Fenster und die Männer am Gang. Auf die Frage, was wir gerne trinken möchten, kam von Tina die Antwort „Sekt" und von uns drei anderen „trockener Rotwein“. Tina bekam einen Piccolo, wir anderen aber nur einen Becher eines sehr guten Tropfens. Eigentlich wollte ich nur einen Spaß machen, als ich zur Stewardess sagte „Früher hätte ich ja jetzt gesagt, dass Sie die Flasche hier stehen lassen können…“. Die Antwort war „Wenn Sie sich in dieser reihe einigen, dann gerne.“. Und so süffelten wir bis Hannover die denn auch aus.

Sonst war der Rückflug lang, aber unspektakulär. Allerdings flogen wir sehr viel östlicher zurück:

Schnappschuss (2017-06-22 19.03.46)


Wir landeten um 23:40 Uhr und das Einzig nervige war, dass wir wohl eine geschlagene Viertelstunde darauf warten mussten, dass sich das Gepäckband begann zu drehen. Dafür waren unsere Koffer den auch mit die ersten („Priority“ sei dank.). Das Gepäck kam direkt ins Auto und das Gepäck für die Übernachtung wurde geschnappt. Schnell checkten wir uns im Hotel ein, tranken noch was und waren um 01:00 Uhr im Bett.


20.6.2017 - Rückfahrt nach Tostedt

Wir hatten keinen Wecker gestellt, trotzdem wachten wir um 07:30 Uhr auf. Fertigmachen, einen Kaffee trinken, auschecken und los ging es nach Tostedt. Die Fahrt war auch wenig spektakulär, jedoch nahm ich mal wieder eine Ausfahrt zu früh (Schneverdingen/Bispingen statt Bispingen). Da wir aber unbedingt durch die Heide und nicht Bundesstrasse fahren wollten, war da denn ein kleiner Schlenker in der Route:


Schnappschuss (2017-06-22 19.13.32)


Und damit ist dieser Blog nun geschlossen…


Es war wieder ein toller Urlaub!




©  Olaf Goette 2008 - 2018