body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

31.5.2017 - Tag 2

Auch heute Nacht haben wir wieder gut geschlafen. Sogar eine halbe Stunde zu lange. Um 06:30 Uhr sprangen wir aus den Federn, spulten unser übliches Morgenritual ab – allerdings fiel das Schwimmen im Pool aus – und waren um 07:30 Uhr schon am Strand.

Es war mit 38°C heute ziemlich heiß, aber dafür blies der Wind etwas kräftiger.

Bei einem Mitarbeiter vom Spa-Bereich, der äußerst nett war, buchten wir unsere Massagen. Jeder von uns wird fünf haben, die ersten beiden werden am kommenden Samstag um 11:00 Uhr sein. Diese Zeit wurde uns ausdrücklich empfohlen und wir nahmen das gerne an. Wir werden dann am Samstag noch den Morgen und Vormittag am Strand verbringen und nach den Massagen (meine dauert eineinhalb, Tinas sogar zweieinhalb Stunden) zunächst im Beach-Restaurant essen und dann den Rest des Nachmittags am Strand verbringen.

Gespannt sind wir auf das Wetter morgen und übermorgen. Die Apple-Wetter-App sagt für die nächsten beiden Tage Sturm voraus, meine Wetter-Pro-App bestes Wetter (kein Wunder, dass deren Wetter besser ist, die App kostet ja auch was...). Im Hotel ist für die beiden Tage „wolkig“ vorhergesagt und die Wetterseite, die ich stets im Internet verwende, sagt nur Sonnenschein voraus. Heute beim Baden zeigte Tina jedenfalls landeinwärts und tatsächlich, dort sahen wir zum ersten Mal bei diesem achten Besuch hier Wolken. Na, mal sehen.

Positiv ist zu erwähnen, dass ich heute ungestört ein einstündiges Mittagsschläfchen machen konnte, da das Störschwein neben uns nicht da war. Es hatte uns nur ein paar Stunden am Morgen unterhalten.

Nun haben wir gerade geduscht und machen uns fertig für das Abendessen im Sushi-Restaurant. Hoffentlich gelingt es mir wieder, stattdessen meine geliebten Singapore-Nudeln aus dem benachbarten Nudelhaus zu bekommen.

Hier noch schnell ein Blick vom Balkon:

IMG 2508


  

Nachtrag

Bevor wir ins Sushi-Restaurant gingen, machten wir noch einen Abstecher ins „Elements“, das eine Einheit mit dem Sushi-Restaurant, dem Nudelhaus und dem Teppanyaki-Restaurant um einen Innenhof herum bildet. Das Elements ist eine große Sportsbar mit Billardtischen und dergleichen und zudem eine Disco. Wir wollten dort nach Ahmed sehen. Er war auch dort und wir begrüßten uns herzlich. Er begleitete uns auch zum Sushi-Restaurant und lies es sich nicht nehmen, für Tina spezielle Sushis herstellen zu lassen. So sah das Ergebnis aus:

IMG 2515


Vorweg aßen wir kleine Frühlingsrollen und Wan Tans (nächstes Mal gibt es nur die Frühlingsrollen und ich dann meine geliebten Nudeln. Alles war sehr, sehr köstlich.

Nach einem kurzen Abstecher an die Bar ging es dann selbst für unsere Verhältnisse früh ins Bett.

©  Olaf Goette 2008 - 2018