body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

17.7.2019 Tag 16: Heiß, Fische, Wolken

Heutemorgen schliefen wir doch glatt eine viertel Stunde länger als sonst. Um 05:45 Uhr war es draußen ganz leicht glasig bedeckt, schon ziemlich warm und absolut windstill. Wir waren gespannt, was der Tag bringen würde, denn heute sollte es ja 43°C heiß werden. Das wurde es auch! Die absolute Windstille zu Beginn des Tages zeigen die ersten beiden Bilder untren.

Um ca. 09:30 Uhr ging ich aufs Zimmer, um meine Schnorchelsachen zu holen, denn Windstille sollte ja eigentlich ungetrübtes Wasser bedeuten. Anscheinend dauert es aber länger, bis der ganze Sand sichg abgesetzt hat. Trotzdem konnte ich einige schöne Videos aufnehmen, von denen die Bilder unten stammen.

Ab ca. 10:30 Uhr kam zumindest ein ganz wenig Wind auf, allerdings nun von Südsüdwest, was eigentlich um 180° „daneben“ ist. Auch die Flugzeuge starteten mal Richtung Süd, was auch eine große Ausnahme ist.


IMG_3036IMG_9268vlcsnap-2019-07-17-17h23m09s191vlcsnap-2019-07-17-17h23m33s660vlcsnap-2019-07-17-17h23m50s041vlcsnap-2019-07-17-17h24m11s188vlcsnap-2019-07-17-17h25m14s822vlcsnap-2019-07-17-17h25m27s406vlcsnap-2019-07-17-17h25m41s843vlcsnap-2019-07-17-17h25m47s563vlcsnap-2019-07-17-17h26m02s594vlcsnap-2019-07-17-17h26m51s092vlcsnap-2019-07-17-17h27m11s922vlcsnap-2019-07-17-17h29m07s640vlcsnap-2019-07-17-17h30m01s369vlcsnap-2019-07-17-17h30m28s103IMG_5034

zu den Bildern in Originalgröße

Zum Mittag gab es wieder die bestellte Nudelsuppe und danach war für mich „Siesta“ angesagt. Wir blieben bis ca. 16:30 Uhr am Strand und stellten erstaunt fest, dass die Sonne von Wolken, die aus Westen aus dem Landesinneren kommen, verdeckt wurde. Diues zeigt das letzter Bild. Morgen soll es fast wieder so heiß werden, wie heute, allerdings mit etwas mehr Wind und dann sus der „richtigen“ Richtung, nämlich Norden.

Nachtrag: Unser „Spezialessen beim Libanesen“ und Kauf einer Luftmatratze.

Wir liessen uns mit einem Golfcar zum Libanesen bringen. Es ist das gleiche Beach-Restaurant, in dem wir immer mittags essen. Abends ist es aber sehr geschmackvoll mit Tischdecken- und läufern eingedeckt und das Personal trägt lange Gewänder, die wohl libanesisch aussehen sollen oder sogar echt sind. Zunächst bekamen wir wie alle anderen auch vier Schälchen mit libanesischen Vorspeisen. Die oben links auf dem Bild war ziemlich scharf und schmeckte uns sehr gut. Die unten links enthielt viel Knoblauch und war auch ok. Die beiden anderen… Na, reden wir mal nicht drüber...

IMG 1157


Dann brachte uns „unserer“ Koch die bestellte Minestrone mit etwas Parmesan. Was hat die wieder toll geschmeckt! Danach kam er dann mit zwei Platten. Auf der einen war das Wiener Backhendl mit Poimmnes frites und zwei Schälchen Champignon-Rahm-Sauce. Auf der anderen Platte waren vier gegrillte Kalbsschnitzel, darunter etwas Zwiebelgemüse. Auf den Tellern waren bereits jeweils eine Portion weißer Reis (Wer hat sowas schon einmal in Pyramidenform gesehen?), etwas gegrillte Paprika und noch zwei kleine Scheiben Brot mit Kräuterbutter. Leider habe ich vergessen, das alles zu fotografieren. Das Backhendl war absolute Spitze. Das Kalbschnitzel schmeckte auch, war nur nicht das, was ich bestellt hatte. Bestellt hatte ich Kalbsgeschnetzeltes. Aus Kalbsgeschnetzeltem können dann eben auch Scheiben Kalbfleisch werden… Dazu trank Tina zwei Glas Sekt, ich ägyptisches Bier. Komisch, das Sekt- und Bierflasche in einem Kühler neben unserem Tisch blieben. Aber das klärte sich dann auch. In diesem Restaurant kann man Sekt nicht glas- sondern nur flaschenweise bestellen. Ok, ich zahlte also die ganze Flasche (in Deutschland würde ich dafür im Supermarkt zwei Kisten bekommen) und wir baten darum, diese für morgen zum Mittagessen gut aufzubewahren und kalt zu stellen (Ergebnis siehe morgen).

Wir wollten uns wieder mit einem Golfcar zum Hotel bringen lassen und dann noch eine Luftmatratze kaufen, die Tina nun unbedingt haben wollte. Ich sagte dem Fahrer, dass wir noch shoppen wollten und er fuhr uns zu einem Seiteneingang der Hotelanlage, die wir noch nicht kannten. Von dort waren es nur noch ein paar Schritte bis zum Cleopatra-Bazar, der eigentlich alles hat. Und hier ist sie:

bestway-luftmatratze-beach-bed-lounge-7041-2


Mit dem üblichen Umweg über die Bar ging dann ins Bett. 

Ach ja, noch eines: Ich habe Tina ja verordnet, gegen ihre üblichen Magenprobleme hier in jedem Jahr, immer mindestens einen Ouzo abends zu trinken. Mittlerweile schmeckt ihr der sogar und manchmal lässt sie sich sogar nachschenken. Wenn wir wieder in Tostedt sind, muss ich wohl auf meine Flasche aufpassen.

©  Olaf Goette 2008 - 2019