body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

21.7.2019 Tag 20: Wind, Liegen und Massagen

Auch heute ist es wieder ziemlich windig aber nicht mehr so heiß. Es werden „nur“ noch 36°C erwartet. Während Tina sich fürs Frühstück fertigmacht, erzähle ich schnell eine Begebenheit von gestern:

Man muss wissen, dass man am Strand bereits ab 07:00 Uhr die Handtücher für die Liegen bekommt. Allerdings darf man damit bis 08:00 Uhr keine Liegen reservieren. Also schnell mal die Handtücher auf die Liegen und noch ein paar Sachen dazu packen und dann ab zum Frühstück, das geht nicht. Die Mitarbeiter am Strand passen höllisch darauf auf. Entfernt sich jemand vor 08:00 Uhr von den Liegen, wird er darauf angesprochen. Entwischt die Person, werden alle Sachen eingesammelt und bei der Handtuchausgabe verwahrt.

Seit etwa einer Woche wohnt hier auch eine alleinreisende deutsche Frau aus der Nähe von Hannover. Sie dürfte so in Etwa unser Alter haben. An ihrem ersten Urlaubstag hier, versuchte auch sie, eine Liege zu reservieren und dann zum Frühstück zu gehen. Da sie ziemlich resolut ist, entspann sich eine ziemlich lange Diskussion, zu der ich hinzugebeten wurde, da die Mitarbeiter zumeist nur rudimentär Deutsch sprechen. Nun frühstückt auch sie um 07:00 Uhr und trifft dann meist ca. 15 Minuten nach uns am Strand ein und hat meist ihre Liege rechts von uns.

Nun gibt es ja (leider) auch immer Ausnahmen von einer Regel. Links von uns hat eine sehr nette Russin, die wir schon vom letzten Jahr kennen, mit ihrem Sohn „ihre“ Liegen. Da sie die Monate Juni und Juli komplett hier wohnt, reservieren die Mitarbeiter für sie stets diese Liegen.

Gestern waren nun die Liegen rechts von uns bereits belegt und die Frau sagte dem Mitarbeiter, sie würde nun gerne die links von uns haben. Der Mitarbeiter war sogar der gleiche, der ihr vor einer Woche das Reservieren untersagt hatte. In welch blöder Situation war dieser nun, weil die Frau einen Platz wünschte, der schon vergeben war, was ja aber eigentlich total unmöglich ist. Es entspann sich zwischen den beiden wieder eine lange Diskussion, während der nun auch die Russin zu ihrer Liege kam und sich drauflegte. Am Ende zog die Frau die Liege, mit der sie sich schließlich „begnügen“ musste, vor die nder Russin. Na das war nun wirklich etwas kindisch. Mit einer anderen, nur mit ihrer Tochter reisenden, Frau hatte sie sich in den letzten Tagen eine Bekanntschaft geschlossen und die beiden hatten für den gestrigen Tag genügend Gesprächsstoff…

Am Strand war es heute wirklich sehr windig. Ich schätze mal, dass es mindestens Windstärke 6 war. Dadurch war auch das Rote Meer deutlich kühler. Am Morgen zunächst sehr ungewohnt und wir verschoben unser erstes Bad um ca. eine Stunde. Danach war es am restlichen Tag wieder erfrischend, was es an den Vortagen eher nicht der Fall war.

Bevor wir jetzt gleich unsere vorletzten Massagen haben, habe ich diese Zeilen noch schnell hinzugefügt und die Links repariert. Nach den Massagen wird Tina sich für den Abend zurechtmachen und ich werde schnell noch Zigaretten kaufen. Hoffentlich hat der Laden nicht nur ein paar wenige Schachteln anzubieten.


©  Olaf Goette 2008 - 2019