body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

22.7.2019 Tag 21: Die letzte Woche bricht an.

Man kan n es drehen und wenden, wie man will, aber langsam bricht hier unsere letzte Woche an. Da wir am 29. So am sehr frühen Nachmittag den Strand verlassen müssen, definiere ich auch den heutigen Nachmittag als Beginn der Zielgeraden.

Gestern habe ich meine Packliste für 2020 nochmals verändert: Ich werde nur noch wenige Zigaretten mitnehmen. Ich habe gestern nämlich anstandslos 3 Stangen Luckies kaufen können und der Preis liegt nochmals etwa 50% niedriger als in Polen: Bei €15,56 pro Stange fragt man sich, was die Zigaretten eigentlich wirklich in der Herstellung kosten. Da selbst in Ägypten Steuern drauf sind, kann das nur bei ca. € 10,— liegen, so schätze ich zumindest. Das würde dann ja bedeuten, dass bei uns in Deutschland ca. €55,— Steuern auf einem Produkt, das nur €10,— kostet, drauf sind. Und in Frankreich und besonders in England noch viel mehr, denn dort kosten die Dinger nochmals deutlich mehr als bei uns.

Mittlerweile ist auch unsere Buchung für 2020 in trockenen Tüchern. Das 2. Angebot des Hotels war so, wie ich es mir wünschte und die Flüge mit Condor sind auch gebucht. Tina und ich habedn kurz diskutiert und waren uns schnell einig: Wir werden wieder ab Hannover fliegen, obwohl Conor auch wieder ab Hamburg nach Hurghada fliegt. Der einzige Vorteil von Hamburg wäre, dass man nicht noch eine Nacht bei der Rückkehr ein Hotel bräuchte. Nun liegt Hamburg zwar näher, aber der Elbtunnel stellt immer ein Risiko dar. Außerdem ist der Flughafen von Hannover deutlich entspannter und der Flug von Hamburg ist zudem auch noch teurer.

Gleich geht es zum Frühstück und dann an den Strand. Heute Abend sind wir dann nochmals im Sushi-Restaurant.

Ich kann leider nicht viel berichten. Das liegt einmal daran, dass wir heute einfach nur wieder am Strand gelegen haben. Aber auch daran, dass dort Tinas iPad meinte, total gesperrt zu sein und komplett neu aktiviert werden zu müssen. Das habe ich nun bis eben gemacht, alles ist wieder ok, aber die Zeit ist zum größten Teil verstrichen.

Ein gewisses Highlight war, dass heute ab 07:30 Uhr, also ziemlich gleich nachdem wir mit dem Frühstück fertig waren, der Strom und damit auch das Internet ausgefallen waren. Ich machte mir schon Sorgen, dass das Bier, das man mir am Strand serviert, demnächst warm sein würde. Das letzte war dann nicht vom Faß sondern aus noch einer gut gekühlten Flasche. Aber bevor es richtig brenzlich (für das Bier und auch das Mittagessen) wurde, war der Strom auch wieder da.

Diesmal habe ich mein iPhone mit zum Mittagessen genommen und daher ist jetzt hier endlich mal ein Bild von „unserem“ Koch:

IMG 7357


Und dies ist die Frau, die uns schon seit Jahren ein so leckeres Fladenbrot zubereitet:

IMG 1821


Tina hat mit einer Angestellten des Beauty-Center schon fast Freundschaftz geschlossen. Sie heißt Mariam und hat von Tina vor 2 Wochen ein paar gebrauchte Badeschuhe (mit leichtem Absatz) bekommen und sich darüber riesig gefreut. Heute hat Tina ihr noch weitere Bekleidung überlassen, die Tina nicht mehr zurück nach Deutschland nehmen will. Natürlich benötigte sie dazu eine Bestätigung, dass die Sachen ihr auch wirklich geschenkt wurden und nicht etwa geklaut sind. Kurz nach 16:00 Uhr habe ich die Sachen zu ihr gebracht und die Freude kannte keine Grenzen.

Nun muss ich mich aber fertigmachen, denn um 18:00 Uhr haben wir einen Termin im Sushi-Restaurant. Von dort gibt es nichts hinzuzufügen. Es hat wieder toll geschmeckt.


©  Olaf Goette 2008 - 2019