body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

23.7.2019 Tag 22: Strand

Bevor es zum Strand geht, habe ich zu gestern noch etwas vom Stromausfall hinzugefügt. Dann haben wir schnell gefrühstückt und waren schon um 07:20 Uhr am Strand. Heute war es weiger windig und der Strand auffällig leer. Gestern müssen wohl viele abgereist sein. Ob wohl heute viele neue Gäste kommen? Wir wissen es nicht und werden es dann morgen merken.

Heutenachmittag kam Judith, ein Mädel von der Gästebetruung zu uns an die Liegen und bat uns dann um einen Gefallen. Sie sagte, sie suche jemanden, der nett und vertrauenswürdig sei. Ich meinte daraufhin, soll solle mal ein paar Liegen weitergehen. Sie lachte, blieb dann aber doch bei uns. Und darum ging es: Eine Frau, die gestern abgereist ist, hat auf dem Flughafgen erst bemerkt, dass sie ein Ladegerät (nicht so schlimm) aber auch eine Kette, an der sie sehr hängt, im Hotel vergessen hatte. Das Nachsenden von Ägypten nach Deutschland ist ein hohes Risiko. Wir wissen aus den Vorjahren, dass selbst Postkarten entweder nie oder erst nach Wochen ankommen. Sendungen mit Waren sind noch riskanter, da sie gerne im Zoll für immer verschwinden. Also wurden wir gebeten, beides mit nach Deutschland zu nehmen. Natürlich sagten wir sofort zu und ich bat Judith, der Frau meine eMail-Adresse zu geben. Diese solle dann Kontakt mit mir herstellen und wir vereinbaren alles Weitere. Da die Frau in Hamburg wohnt, übergebe ich die Sachen vielleicht direkt vor dem Airbus-Werksgelände. Mal sehen...

Zum Mittagessen hat uns „unser“ Koch wieder Wiener Backhendl gemacht und für morgen haben wir mal Pizza bestellt. Tina eine kleine mit Champignons und Ananas, ich eine mit Meeresfrüchten. Natürlich immer mit Tomaternsauce und Käse. Wir sind gespannt.

Nach dem Mittagessen ereignete sich nicht nur die Sache mit der vergessenen Kette, sondern Tina ging noch zu der netten Russin neben uns wegen der Art, wie die hier ihre Fingernägel hatte lackieren lassen. Sie wollten Fotos via WhatsApp austauschen, was natürlich zunächst nicht funktionierte. Da es auch sonst mit der Kommunikation haperte, wurde ich dazugerufen. Als dann endlich alles erledigt war, war es für mein Mittagsschläfchern schon zu spät.

Um kurz vor 17:00 Uhr machten wir uns vom Strand auf und auf dem Weg zum Hotel kam uns die Angestellte vom Beauty-Center, der Tina gestern einige Kleider und Schuhe geschenkt hatte, entgegen. Als sie Tina sah, strahlte sie und bedankte sich nochmals überschwänglich. Sie erzählte, sie hätte eines der Kleider gestern noch für ihren neuen Freund angezogen und der war begeistert. „And then he fu**** me for one hour!“ fügte sie noch wieder strahlend hinzu. Also da haben wir doch auch noch was für das erfüllte Liebesleben zweier Menschen getan.

Bevor ich diesen Eintrag geschrieben habe, habe ich noch für Tina Zahncreme und zwei Packungen leichte Zigaretten, da ihr meine zu stark sind, gekauft. Die Zahncreme ist eine große Tube „Signal“ und es ist schon erstaunlich, wenn man für diese und die zwei Packungen Zigaretten zusammen nur €4,41 bezahlen muss. Die Zigaretten schmecken Tina und so werden wir wohl von denen auch 2 Stangen mit nach Dedutschland nehmen.

Heute Abend haben wir nichts mehr vor. Wir werden an der Bar noch etwas trinken und dann wohl wieder frühzeitig ins Bett gehen.



©  Olaf Goette 2008 - 2019