body, html {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #nav a, #nav span.in{font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #title #tagline {font-family: 'Open Sans', sans-serif;} #main .gridItem h3 {font-family: 'Open Sans', sans-serif;}

26. - 27.8.: Flug und 1. Tag


Der Montag verlief bei uns völlig entspannt. Ohne jede Hetze hatten wir gegen 09:30 Uhr schon gepackt und ich machte noch ein paar allerletzte Einkäufe. Tina bügelte noch die letzte Wäsche weg. Zu Mittag gab es den Rest Rindergulasch vom Vortag und dann hatten wir noch knapp 3 Stunden Zeit, in der Sonne zu liegen und uns dann langsam abreisebereit zu machen. Um 17:30 war das Taxi pünktlich da und fuhr uns zum Flughafen. Trotz Stau auf der Autobahn und Ausweichen durch die Stadt waren wir um 18:30 am Flughafen.

Schnell waren die Check-In-Schalter von Emirates gefunden und wir bekamen einen Schock: An was für einer Schlange mussten wir uns hinten anstellen! Ich ging vor zu den Schaltern und sah, dass es neben der Schlange noch eine weitere für die gab, die sich bereits online eingecheckt hatten. Die Schlange war nur knapp 10 Personen lang. Und wir hatten ja bereits eingecheckt! Welch ein Glück!!! Das war die erste Lehre: Sollten wir nochmals mit einem Großraumflugzeug fliegen, werden wir immer versuchen, vorher einzuchecken. Rechts neben unserer Schlange waren noch die Schalter für die Business- und ein weiterer für die First-Class. Immer, wenn dort keiner war, wurden Wartende aus unserer Schlange dorthin gerufen. Das machte alles noch schneller.

Wir wurden an den First-Class-Schalter gerufen und der Abfertiger schaute auf unsere Bordkarten. "Da wollen Sie wirklich sitzen?" war seine Frage. Ich sagte, dass es mir nicht gelungen sei, Sitzplätze auszusuchen, aber das muss wohl an mir gelegen haben. Und viel lieber hätte ich ja auch die Reihe 26 gehabt. Er buchte uns auf die Plätze 26 J und K um und um 19:00 saßen wir hinter einem Glas Weißwein bzw. Hefeweizen. Hatte also alles mal gerade 30 Minuten gedauert. Wir teilten uns noch ein Bruchetta und machten uns um 20:00 Uhr auf zur Sicherheitskontrolle, die wir problemlos passierten. Wir kauften noch im Duty-Free ein und dann ging es zum Gate.

Das Bording war in Gruppen organisiert und so gab es auch keinerlei Drängelei. Unsere Plätze waren absolut toll. Vor unseren Sitzen war ca. 2 Meter freier Raum (Notausgang). Tinas Sessel war defekt, er lies sich nicht feststellen. Wir tauschten, denn mein Gewicht hielt ihn in der gewünschten Position. Es gab nochmals ein gutes Abendessen und dann versuchten wir etwas zu schlafen. Ich denke nicht, dass uns das mehr als vielleicht 90 MInuten gelang.

Um 05:45 Uhr Ortszeit, also um 10 Minuten leicht verspätet, landeten wir. In Deutschland war es da gerade mal 03:45 Uhr.

Die Passkontrolle war eine ziemliche Nervensache, denn sie dauerte bei jeder einzelnen Person gut und gerne 3 Minuten. Das lag daran, dass von jedem ein biometrischer Laserscan gemacht wurde, was nicht immer gleich klappte. Obwohl viele Schalter nebeneinander besetzt waren, war das Ganze dennoch nervig langsam.

Als wir mit unserem Gepäck in das Terminal kamen, wurden wir auch schon von 2 Fahrern unseres Hotels erwartet. Es war jetzt 07:00 Uhr am Morgen und die Hitze draußen erschlug uns bereits zum ersten Mal. Das Gepäck wurde verladen und los ging es ca. 45 Minuten zu unserem Hotel. Dabei durchquerten wir einen Teil von Dubai und waren von den Hochhäusern beeindruckt.

Der Check-In am Hotel war sehr nett. Aber auch geschäftsmäßig. Man bot uns ein Upgrade auf ein Zimmer direkt am Strand an und wir schlugen zu. Der Ausblick von unserem Balkon ist wirklich sehr schön.

Um kurz vor 10:00 Uhr waren wir dann zum ersten Mal am Strand und überprüften die Wassertemperatur des Persischen Golfes, der hier aber "Arabian Sea" genannt wird. Das Wasser hatte mit 31°C Wannentemparatur und eignet sich überhaupt nicht zur Abkühlung. Dafür sind auch die Pools da, denn die werden wirklich gekühlt. Wir nahmen am Mittag einen kleinen Snack an einem der Strandrestaurants ein, der uns schon mal sehr gut schmeckte, aber auch Platz für den Abend lassen sollte.

Bisher war es ein wunderschöner Tag. Trotz der Hitze, die unbeschreiblich ist. Wir hatten heute zwar "nur" 39°C, dafür aber bis Mittag einen leichten Dunst und eine eher hohe (mit 45%) Luftfeuchtigkeit.

Jetzt haben wir uns chick gemacht, weil wir zum Abendessen wollen. Also chick ist bisher nur Tina und ich muss mich jetzt sputen. 

Wir waren in einem der beiden Buffetrestaurants. Eines ist in underer Anlage, das andere in dem auf der gleichen Anlage stehenden Hotel. Jeden Tag hat das Buffet einen anderen Schwerpunkt. Wir können von unserem ersten Eindruck nur sagen, das war absolute Klasse. Nachdem wir gegessen hatten, tranken wir noch etwas an der Bar. Dort war es Tina aber zu kalt und deshalb hatten wir unseren Schlummertrunk dann außerhalb. Mittlerweilöe war es 20:00 Uhr und die Temperatur noch immer tropisch. 

Jetzt geht es ins Bett. Wieder haben wir nur eine Decke und ich bin bereits verwarnt worden, mich in dieser nicht total einzurollen und Tina nichts mehr übrig zu lassen. Mal sehen...


©  Olaf Goette 2008 - 2018